Der Klosterthor Bahnhof

Der Klosterthor Bahnhof war ab 1866 die Endhaltestelle der Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn. Während Hamburg ab 1842 bereits den Bergedorfer, ab 1846 den Berliner, Bahnhof hatte und Altona ab 1848 die Züge aus Kiel abfertigte, fehlte die Schienenverbindung zwischen Hamburg und Altona. Der Warenumschlag war entsprechend Zeit- und Kostenintensiv. Dieser Umstand wurde mit der Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn 1866 beseitigt. Der Klosterthor Bahnhof lag ca 150m nördlich vom Berliner Bahnhof. Beide Bahnhöfe teilten sich den Bahnhofsplatz. Ab 1872 gab es schließlich auch eine Verlängerung zum Hannoverschen Bahnhof und eine Strecke die direkt in den Hafen führte, was den Warenumschalg weiter vereinfachte.

Auf dem Foto, welches um 1900 entstand, sehen wir den Klosterthor Bahnhof vom Bahnhofsplatz aus. Das Ende des Klosterthor Bahnhof kam 1906, als der Hauptbahnhof die Existens aller vier bisherigen Bahnhöfe überflüssig machte. Das Gebäude wurde abgerissen.

Der Klosterthor Bahnhof um 1900 vom Bahnhofsplatz aus gesehen. Quelle: Wikimedia, Gemeinfrei

Schreibe einen Kommentar