Die Spitalerstraße

Heute ist die Spitalerstraße eine beliebte Einkaufsstraße im Herzen von Hamburg. Die Geschichte reicht aber weit bis in das 12. Jahrhundert zurück. Der Name führt darauf zurück, dass die (Ho)Spitalerstraße seinerzeit geradewegs auf das Hospital in St. Georg zulief, dass sich ausserhalb der Stadtmauern befand. Auf Karten wird der Name bereits um 1320 erwähnt. Das Hospital in St. Georg wurde erstmals um 1190 erwähnt. Der Straßenname entstand vermutlich irgendwann dazwischen. Bis zur Errichtung der Wallanlagen 1620 gab es auch ein Spitalertor (ab ca. 1300), dass aber dann geschlossen wurde. Das Tor wurde in eine Bastion umgewandelt.

Den großen Brand von 1842 haben die Häuser nahezu unbeschadet überstanden, doch wurde im Zuge der Choleraepidemie 1892 und des damaligen Sanierungsplans die Straße ab 1906 in eine morderne und vornehme Einkaufsstraße verwandelt. Eine Fußgängerzone wie wir sie heute kennen wurde die Straße erst am 7. September 1968 infolge des immens zunehmenden und störenden Autoverkehrs.

Die Spitalerstraße um 1907. Quelle: Staatsarchiv Hamburg, Gemeinfrei

Schreibe einen Kommentar