Uhlenhorster Fährhaus

Bis zum 2. Weltkrieg war das Uhlenhorster Fährhaus ein beliebter Treffpunkt der Hamburger. Es wurden Feste, Dinner und Bälle veranstaltet. Im Krieg wurde das Gebäude, das 1873 entstand, so stark beschädigt, dass es schließlich 1952 gesprengt wurde.

Das Uhlenhorster Fährhaus stand am östlichen Ufer der Außenalster. 1865 wurde die Actiengesellschaft des Fährhauses auf der Uhlenhorst gegründet. Die AG erwarb das schon existierende Fährhaus und ersetzte es 1873 durch einen prachtvollen Bau mit drei Türmen der von Martin Haller (1835 – 1925) entworfen wurde. Im Jahr 1913 wurde das Uhlenhorster Fährhaus in einen modernen Restaurationsbetrieb umgebaut.

In unserer Galerie erinnern wir an dieses schöne Gebäude am östlichen Ufer der Außenalster.